• Inklusion

Inklusion im und durch Sport

Gemeinsam Sport, zusammen gemacht, an ALLE gedacht! – Das Jahr 2021

Auch im zurückliegenden Jahr wurde beim KSV kräftig weiter an dem Thema „Inklusion im und durch Sport“ gearbeitet. Im Folgenden stellen wir ein paar Projekte sowie personelle Neuerungen vor und schließen mit einem Ausblick für das laufende Jahr 2022.

Übrigens: Um die Teilhabe am Sport allen Menschen zu ermöglichen, gibt es diesen und viele weitere Berichte auch in leichter Sprache. Um den Beitrag in leichter Sprache zu lesen, gehen Sie einfach oben links auf dieser Seite auf die Schaltfläche "Leichte Sprache" und wählen anschließend den gewünschten Artikel aus.

Die neue KSV-Homepage

Die neue KSV-Homepage ist nun barrierefrei! Wie bereits im letzten Bericht erwähnt, wurden wir auf technischer Seite durch Beate Baltzer tatkräftig unterstützt. Es war ein sehr spannender und vielumfassender Prozess, der zu einer ganzheitlich neuen Gestaltung der Seite geführt hat. Das Thema Inklusion wird durch Gebärdensprachvideos, technische Hilfen wie die Optimierung für Screenreader, Worterklärungen, die kontrastreiche Text-Darstellung und die Übersetzung in leichte Sprache umgesetzt. Bei leichter Sprache handelt es sich um eine vereinfachte Form der deutschen Sprache, die sich durch einfache Worte und kurze Sätze auszeichnet. Für dieses Themengebiet wurden mehrere Menschen aus dem KSV-Haupt- und Ehrenamt 2021 in einer spezifischen Fortbildung geschult, um die Beiträge zukünftig selbstständig in leichte Sprache übersetzen zu können. Auf diese Weise sollen sowohl Menschen mit kognitiven Einschränkungen als auch Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, sich über das vielfältige Sportangebot leichter eigenständig informieren können. Um dies einmal zu demonstrieren und um die hier dargelegten Informationen allen zugänglich zu machen, wird dieser Artikel nachfolgend auch in leichter Sprache übersetzt zu lesen und zusätzlich auf der Homepage barrierefrei abzurufen sein.

Die Umsetzung des gesamten Projektes wurde durch Fördergelder des Landessportverbandes unterstützt.

Anfang 2022 konnte die Homepage dann endlich an den Start gehen. Fortan ist es unser Anliegen, diese neue Seite zu pflegen und stets weiterzuentwickeln.

Netzwerkcafé Inklusion

Die Teilnehmer vom Netzwerkcafé Inklusion am 03.12.2021 sehen sich virtuell via zoomDie Teilnehmer vom Netzwerkcafé Inklusion am 03.12.2021 sehen sich virtuell via zoom

Erstmalig haben wir uns 2021 der „Aktion Mensch“ angeschlossen, um am 05.05.2021 den Protesttag für Menschen mit Behinderung gemeinsam zu begehen. Geplant war es, an diesem Tage ein gemeinsames Netzwerkcafé im Eckhus in Husum zum Thema „Inklusion“ anzubieten. Zu diesem haben wir die Vereine, die sich schon auf den Weg gemacht haben oder solche, die sich noch auf den Weg machen wollen, eingeladen. Durch die weiter anhaltende Corona-Pandemie musste diese Veranstaltung jedoch spontan in eine digitale Konferenz umgewandelt werden.

Bei diesem Format geht es um den informellen Austausch zwischen den Vereinen und das gegenseitige Lernen voneinander.

Ein zweites Treffen fand im Rahmen der Inklusionswochen des LSV am 03.12.2021, dem internationalen Tag für Menschen mit Behinderung, abermals online statt. An dem Tag stand uns dankenswerter Weise Klaus Rieneker (Referent für das Thema Inklusion im und durch Sport bei der Sportjugend Schleswig-Holstein) als Ansprechpartner und Impulsgeber zur Verfügung. Gemeinsam erarbeiteten wir eine digitale Pinnwand mit Ideen und Tipps zur Umsetzung inklusiver Sportangebote in den Vereinen. Die zwei Mal im Jahr stattfindende Zusammenkunft soll auch in diesem Jahr fortgesetzt werden, wobei die produktive Weiterarbeit im Themenbereich Inklusion fokussiert werden soll. Wir hoffen hierbei auf eine Zusammenkunft in Präsenz.

Sportabzeichen und Kinderolympiade auf dem Weg zu mehr Inklusion

2021 wurden mehrere interessierte Menschen zum Sportabzeichenprüfer für Menschen mit Behinderung geschult. Der inklusive DSA-Tag fand am 19.06.2021 statt. Weitere Informationen hierzu stehen im DSA-Bericht von Nina Hansen.

Zukünftig wird auch die Kinderolympiade inklusiv sein können. Zusammen mit der Sportjugend Nordfriesland, der Carl-Ludwig-Jessen-Schule Niebüll und der Rungholtschule Husum wurde ein barrierefreier Parcours entwickelt und getestet. Dieser wurde in einer eigenen Aufbauanleitung ausführlich bebildert. 2022 steht damit einer inklusiven Olympiade nichts mehr im Wege.

Mehr Arbeitszeit für Inklusion

Um das Anliegen auch im Hauptamt zu etablieren, konnte die Stelle des Event-Inklusionsmanagers beim KSV integriert werden. Diese Stelle ist eine von 12 Stellen in ganz Deutschland und wird vom Deutschen Olympischen Sportbund und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert. Das zwei Jährige Projekt hat das Bestreben, mehr Menschen die Möglichkeit zu eröffnen, am Sport teilzunehmen, sei es aktiv, als Zuschauer oder als Helfer oder Übungsleiter. Diese Stelle hat seit dem 01.10.2021 Tyll Reinisch inne.

Nele Niemann hat uns zum Jahresende hin aus beruflichen Gründen verlassen. Sie hat in der Zeit beim KSV viel zum Thema beitragen und es maßgeblich mitgeprägt.

Zum 01.12. wurden die Wochenstunden von Tyll Reinisch aufgestockt und Matthias Hansen angestellt – beide teilen sich fortan die Rolle des Inklusionskoordinators, die vom Barrierefond Schleswig-Holstein gefördert wird. Im Hauptamt wurde mit den neuen Positionen die verfügbare Arbeitszeit damit verachtfacht. Zusammen mit dem Ehrenamt können jetzt weitere Projekte angegangen werden.

Inklusiver Sporttag in der TSS

Inklusiver Sporttag am 30.10.2021 in der TSS mit dem Programm "Zumba"Inklusiver Sporttag am 30.10.2021 in der TSS mit dem Programm "Zumba"

Am 30.10. veranstaltete der KSV den inklusiven Sporttag in der TSS Husum. Dieses Format stellte die Weiterentwicklung des Inklusionsdialoges dar und konnte in diesem Jahr unter der Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen endlich stattfinden, nachdem er 2020 kurzfristig abgesagt werden musste. Unterstützt wurde dieses Projekt finanziell durch den Landessportverband, bei der Planung und Durchführung durch eine Projektgruppe der Rungholtschule Husum, durch die Husumer Werkstätten, die Lebenshilfe Husum sowie die Carl-Ludwig Jessen Schule Niebüll.

Die Carl-Ludwig-Jessen-Schule sowie die Rungholtschule boten ein buntes Angebot an Spiel und Spaß an. In den Sporthallen fanden überdies Vereinsaktivitäten wie Floorball (TSV Hattstedt), Fußball (TSV Rantrum) und Handball (SZ Ohrstedt) statt. Für die ruhigeren Hände hatte der Rödemisser SV zwei Dartscheiben aufgebaut. Für die Wagemutigen hatte die Kita LeNi einen Parcours in der kleinen Halle aufgebaut, bei dem man rutschen, schaukeln und klettern konnte.

Für das leibliche Wohl wurde im Foyer der TSS gesorgt. Dort standen belegte Baguettes, Obst, Kaffee und Wasser kostenlos allen Teilnehmern zur Verfügung.

Für den Spaß sorgten dann unter anderem die Husumer Werkstätten mit dem Angebot Drums Alive sowie die Arche mit dem Tanzstudio Husum und einem Zumba-Angebot für energiegeladene Betätigungen zu mitreißend stimmungsvoller Musik.

Wir konnten bei diesem Projekt sehr viel lernen. Die gemeinsame Durchführung und Reflexion dieses Projektes waren sehr spannend und alle Beteiligten äußerten sich positiv über eine mögliche Wiederholung einer solchen Veranstaltung.

Inklusionswochen

Wie oben bereits beschrieben veranstaltete der KSV im Rahmen der LSV-Inklusionswochen ein Netzwerkcafé mit den Inklusionssportvereinen. Eine besondere Ehre war zudem, dass die landesweiten Inklusionswochen beim TSV Husum mit der Übergabe eines Starterpakets an eine Inklusionssportgruppe eröffnet wurden.  

Ausblick

Schon länger besteht die Idee einer Triathlongruppe zu etablieren. Bei dieser Ausdauersportart sollen Menschen mit und ohne Behinderung die verschiedenen Disziplinen des Triathlons trainieren, mit dem Ziel, zukünftig in Wettkämpfen anzutreten. Bereits im letzten Jahr fand ein initiales Treffen in Bredstedt statt. Teil dieser Gruppe werden neben der Arche auch Sportlerinnen und Sportler vom TSV Hattstedt, dem TSV Ladelund, dem SV Enge-Sande und dem MTV Leck sein. Aktuell wartet die Sportgruppe aber noch darauf, dass ein gemeinsames Trainieren wieder bedenkenlos möglich sein wird. Das Projekt soll aber auf jeden Fall angegangen werden.

Ziel soll es sein, dass Inklusion nicht mehr nur ein Randthema, sondern eine Selbstverständlichkeit bei der Planung und Umsetzung einer jeden Sportgruppe und Veranstaltung wird.

Aus diesem Grunde wird selbstverständlich auch unser groß anzugehendes Vereinsjubiläum mit einem Tag des Sports am 27.08. in Bredstedt inklusiv sein. Einen gesonderten inklusiven Sporttag wird es in diesem Jahr nicht geben.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit!  

Lisa -Kristin Brodersen
Ehrenamt KSV            

Tyll Reinisch
Event-Inklusionsmanager & Inklusionskoordinator

Nele Niemann
renunzierende Inklusionskraft des KSV

Matthias Hansen
Inklusionskoordinator

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.